ZU GAST BEI OFFIZIEREN IN VINDONISSA

Von der spätlatènezeitlichen Befestigung zur Grossküche eines Offiziersgebäudes. Auswertung der Ausgrabung Windisch-Römerblick 2002–2004

Der vorliegenden Band XXVI der Reihe Veröffentlichungen der Gesellschaft Pro Vindonissa präsentiert die Ergebnisse des interdisziplinären wissenschaftlichen Auswertungsprojekts, der 2002 bis 2004 von der Kantonsarchäologie Aargau durchgeführten Grabung “Römerblick” in Windisch / Vindonissa.

Fokussiert, strukturiert und dank der reichen Bebilderung äusserst anschaulich, beleuchtet das Werk die bewegte Geschichte dieses Ortes. Eines Ortes, der in spätkeltischer Zeit im Bereich der monumentalen Befestigung eines sogenannten oppidum auf dem Windischer Sporn lag und an dem sich dann in den verschiedenen Phasen des Legionslagers Vindonissa Mannschaftsbarracken und das Wohnhaus eines hohen Offiziers der 11. Legion befanden.

Spektakulärer Ausgrabungsbefund ist eine hervorragend erhaltene Grossküche in einem Peristylhaus aus dem letzten Drittel des 1. Jh. Deren interdisziplinäre Auswertung lässt detailreiche Einblicke in die Koch- und Konsumaktivitäten eines Haushaltes von deutlich über zehn Personen zu. Im 2. und 3. Jh. standen am selben Ort zivile Gebäude des mittelkaiserzeitlichen vicus von Vindonissa In der Spätantike lag das untersuchte Areal im unmittelbaren Vorfeld des castrum aus dem Windischer Sporn. Die römische Strassenachse, die unmittelbar südlich des untersuchten Areals verlief, überdauerte die nachfolgenden Jahrhunderte bis zur heutigen Dorfstrasse von Windisch.

Die spektakulären Auswertungsergebnisse zeigen, wie überaus reichhaltig, facettenreich und kulturhistorisch bedeutend das archäologische Bodenarchiv des Fundplatzes Vindonissa ist und welch wertvolles Kulturerbe der Kanton Aargau hier besitzt. Sie liefern nämlich nicht nur wesentliche neue Erkenntnisse zur Geschichte und Entwicklung des römischen Vindonissa, sondern auch zahlreiche neue Resultate zu übergeordneten kulturhistorischen Themen, wie der Ernährungsgeschichte, der Geschichte der Nutztiere und Kulturpflanzen oder der römischen Militär- und Wirtschaftsgeschichte. Gerade Letztere sind auch für die internationale Forschung von grossem Wert. Kurzum: Vindonissa ist ein kulturhistorischer Schatz, dem es weiterhin Sorge zu tragen gilt.

Publiziert auf dem «Goldenen» Open Access Weg
Die Publikation ZU GAST BEI OFFIZIEREN IN VINDONISSA ist als Printausgabe er-schienen und kann gleichzeitig Open Access kostenlos genutzt werden. Damit unterstützen Herausgeber und Verlag den internationalen wissenschaftlichen Diskurs und die Forderung universitärer Einrichtungen nach freiem Zugang zu wissenschaftlicher Literatur. Die Publikation ist mit einer Creative Commons Attribution 4.0 International License ge-schützt. Zur Open-access-Version

Details

Autor(en): Matthias Flück, unter Mitarbeit von: Sonja Streit, Christine Meyer-Freuler, Thomas Lippe. Mit Beiträgen von: Sabine Deschler-Erb, Sylvia Fünfschilling, Simone Häberle, Simon Kramis, Michael Nick, Markus Peter, Philippe Rentzel, Angela Schlumbaum, Patricia Vandorpe
Herausgeber: Gesellschaft pro Vindonissa
Format: A4, 576 Seiten
Verlagsort: Basel, Frankfurt a. M.
Jahr: 2022
Sprache/n: Deutsch
Gewicht: 2000g
Preis (CHF): 85.00 CHF
Preis (EUR): 85.00 EUR
ISBN: 978-3-906897-65-3
DOI: 10.19218/3-906897653