Sakramentshäuschen der regio basiliensis

Custodes dans la région bâloise

Unter Sakramentshäuschen versteht man längsrechteckige Sandsteinplatten mit Nischen zur Aufbewahrung von Monstranz und Ciborium (Hostienbehälter) hinter einem verschliessbaren Eisengitter. Sakramentshäuschen waren hauptsächlich in der Hoch- und Spätgotik in Gebrauch und an der Nordwand des Chors in Altarnähe vermauert. Im Trienter Konzil (1545—1563) wurden sie abgeschafft und durch ein Tabernakel auf dem Hauptaltar ersetzt.

Der frühere Basler Arzt, Laternenmaler und begnadete Zeichner Robert Develey (91 sic!), hat innerhalb eines recht willkürlich abgesteckten Perimeters von 30 bis 40 km über 50 dieser Sakramentshäuschen in den Kantonen AG, BS, BL, SO und den Randgebieten des Sundgaus und des Landes Baden in Sepia-Lavis-Manier oder Aquarell festgehalten. Entstanden ist ein wunderschönes, aufwändig gestaltetes Bilderbuch.

Besonders beachtenswert ist die Rekonstruktion des von Hans Dotzinger entworfenen Basler Sakramentshäuschens (s. Coverbild) das 1437/38 im Münster errichtete wurde und über 10 m Höhe mass. Während des Bildersturms von 1529 wurde es zerstört. In der Niklauskapelle (im Kreuzgang des Basler Münsters) wurden Fragmenten vermauert die 1941 wiederentdeckt wurden. Kürzlich ist auch das 1,37 m hohe (in Wien aufbewahrte) Original des Risses zum Vorschein gekommen. Damit lässt sich das Kleinod einwandfrei rekonstruieren. Die Umzeichnung erstellte Robert Develey nach der Publikation Schwinn D., Eine ungeahnte Entdeckung. Das Sakramentshaus des Basler Münsters, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd. 118, 2018, Basel.

 

Les custodes consistent en une plaque de grès oblongue munie d’une niche pour recevoir l’ostensoir et le ciborium rempli d’hosties protégées par une grille durant la semaine. Elles furent introduites au courant de l’époque du gothique tardif et placées sur un pan de mur nord du choeur près du maître-autel, supprimées par le concile de Trient 1545—1563 et remplacées par un tabernacle placé au centre de l’autel.

Cinquante-trois custodes de la région bâloise, réalisées par l’auteur Robert Develey en sépia lavis ou aquarelle.

 

 

 

 

 

Details

Autor(en): Robert Develey
Format: 20 x 26.5 cm, 128 Seiten, Leinenband mit Goldprägung, Schutzumschlag.
Verlagsort: Basel
Jahr: 2020
Sprache/n: Deutsch/Französisch
Gewicht: 400g
Preis (CHF): 38.00 CHF
Preis (EUR): 38.00 EUR
ISBN: 978-3-906897-56-1