Cagliostros Geheimrezepte

Magistralformeln aus dem Ancien Régime

Cagliostros Tun war privilegiertes Thema der aufkeimenden Massenmedien der Aufklärung. Als historischer Akteur hat der Arzt und Alchemist wenig Kontur. Die Urteile schwanken zwischen Scharlatan und Prophet. Dass er eigene Arzneien hatte, ist bekannt. Die wenigen veröffentlichten Rezepte werden in der Pharmaziegeschichte als Inbegriff für Geheimmittel gehandelt – das waren Eigenpräparate bekannter Ärzte. Von einer Rezeptsammlung, die im Basler Staatsarchiv aufbewahrt wird, konnten etliche Stücke Cagliostro zugeschrieben werden. Diese Formeln ermöglichen es, von seiner Pharmakopöe zu sprechen und sie der pharmaziehistorischen Analyse zu unterziehen. 13 Rezepte sind hier ediert. Ihre Bewertung kann dazu beitragen, ein differenzierteres Bild einer der umstrittensten Figuren der europäischen Geschichte zu zeichnen.

Der Autor:

Daniel Kriemler (Dr. phil. ) war wissenschaftlicher Assistent am Pharmaziemuseum der Universität Basel und promovierte am Departement Geschichte der gleichen Universität. Er ist als Lehrer und freischaffender Historiker tätig.

 

Leserreaktionen:

Mit grösster Spannung habe ich die Cellophanfolie vom Buch entfernt, die ersten Seiten durchgeblättert und schliesslich nur noch gestaunt. Ein grossartiges Buch, das mich optisch sofort in helle Begeisterung versetzt hat. Der Text – spannend geschrieben – verrät augenblicklich die hohe Kennerschaft Daniel Kriemler, die er sich durch jahrelange Forschung über dieses Thema erworben hat.


Ein Werk, das aufgrund seines „Gesamtcharakters“ nur einen Schluss zulässt. Es ist brilliant! Gratulation! Ein grosser Wurf, der die Cagliostro-Gemeinde entzückt und begeistert. Vergnügliche Lesestunden sind vorprogrammiert.

Details

Author/s: Daniel Kriemler
Format: 30,5 x 24,5 cm
Verlagsort: Basel, Frankfurt a.M.
Jahr: 2018
Sprache/n: Deutsch
Gewicht: 1500g
Preis (CHF): 48.50 CHF
Preis (EUR): 48.50 EUR
ISBN: 978-3-906897-27-1
DOI: 10.19218/3906897271