31.03.16
31.03.16

Robert D. Martin’s Evolutionstheorie bei BIOspektrum

Warum sind 250 Millionen Spermien zur Befruchtung einer einzelnen Eizelle notwendig? Was hat es mit den Zyklen und jahres­zeitlichen Schwankungen auf sich? Welche Paarungssysteme sind beim Menschen natürlich? Warum wird Frauen in der Schwangerschaft schlecht und was ist unter einer natürlichen Kindererziehung zu verstehen? Mit solchen und ähnlichen Fragen be­schäftigt sich Robert D. Martin in seinem Buch über die Evolutions­theorie beim Menschen (R.D. Martin (2015): Alles begann mit Sex – Neue Fragestellungen zur Evolutionsbiologie des Menschen, LIBRUM, Hochwald). Dabei geht er in sieben Kapiteln von der Eizelle und dem Spermium über die Paarung und Empfängnis bis hin zur Geburt und dem anschlie­ßenden Großziehen der Kinder. Im 8. und letzten Kapitel diskutiert der Autor die Möglichkeiten in der Medizin und Forschung, die mit einem solchen Wissen gefördert werden könnten.
Jedes Kapitel ist unterteilt in Abschnitte, die alle aufeinander aufbauen und den Leser auf Fra­ge stoßen lassen, die man sonst so nie ausformuliert hätte. Den­noch erscheinen sie nicht überflüssig. Einige der Fakten dürften wohl den meisten bekannt sein, doch R. D. Martin beschreibt die Thematik tiefer und ausführlicher. Man muss aber kein Biologie­Experte sein, um den Inhalt dieser Lektüre zu verstehen. Der Autor erklärt seine Forschung und den Gedankengang, wie diese Er­kenntnisse zustandekommen. Da­bei werden jedoch einige Aspekte mehrfach wiederholt und es er­scheint zum Teil sehr langatmig, bis er eine Aussage auf den Punkt gebracht hat.
Alles in Allem ist dieses Buch für jeden empfehlenswert, der sich für diesen Themenbereich interessiert. Die persönliche und erklärende Schreibweise macht es zu einem angenehmen Lese­stoff. • Sara Theimann, Frechen www.biospektrum.de

Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Hinterlasse eine Antwort